Der Künstlermarketing Blog

Warum Online Marketing für Künstler wichtig ist

Online Marketing: Sängerin und iMac vor Publikum

Heute wollen wir uns um die Frage kümmern, warum ich mich als Künstler:in oder auch als Künstler-Agentur bzw. Veranstalter mit dem Thema Online Marketing auseinandersetzen sollte. Ja, es gibt einige gute Gründe dafür und die wichtigsten möchte ich dir heute aufzählen.

Zeitungsanzeigen, Poster und Flyer sind out

Als Künstler:in oder besonders als Veranstalter kennst Du das Problem: Poster, Flyer, Zeitungsanzeigen, Radio Spots usw. haben irgendwann nicht mehr so funktioniert, wie das noch vor 20 Jahren der Fall war.

Heutzutage haben wir einfach eine viel kürzere Aufmerksamkeitsspanne. Zudem liest die Jugend kaum noch Zeitungen. Wenn auf Marktplätzen z.B. Flyer verteilt werden, liegen die meisten danach auf dem Boden – auch im Sinne einer sauberen Umwelt ist das sicherlich nicht optimal.

„Alte“ Werbeformen sind oft teuer

Widmen wir uns mal dem Thema „Plakate kleben“ – und auch hier soll jetzt gar nicht über die definitiv vorhandenen Umweltaspekte geschrieben werden. Aber es kostet z.B. halt schlichtweg einfach Unmengen an Kohle.

Aus meiner Zeit als Veranstalter weiß ich noch, dass wir nicht nur für den Druck von Plakaten verhältnismäßig viel bezahlen mussten, sondern vor allem für das Aufhängen. Also, wir haben teilweise zwischen drei und fünf Euro pro Plakat bezahlt, damit es halt von einem Dienstleister aufgehängt wird in der ganzen Region.

Du kannst es ja selbst zusammenrechnen: Wenn Du z.B. zwischen 100 und 200 Plakate kleben und aufhängen lässt, bist Du schon mal ganz schnell 500 bis 600 Euro nur für die Verteilung los. Da sind dann aber noch keine Druckkosten inkludiert und von der Erstellung des Designs (falls es sich um eine eigene Veranstaltung von Dir handelt und Du nicht fertige Designs von Künstler:innen bekommst) sehen wir kostentechnisch jetzt mal ab.

Wenn Du dieses ganze Geld mal zusammen rechnest und vielleicht sogar noch eine Zeitungsanzeige sogar dazu schaltest, dann wird es sehr schnell sehr teuer. Zeitungsanzeigen-Preise sind je nach Auflage und Bekanntheit, aber auch regional sehr unterschiedlich. Bei uns fangen die so ab 300 Euro an, aber Du kannst auch 1500 für eine Zeitungsanzeige ausgeben. Definitiv bist Du zusammen mit Plakaten und einer kleinen Anzeige schnell bei über 1000 Euro für Deine Werbung.

Beobachte mal eine Bushaltestelle

Du hast also viel Geld in die altehrwürdigen Werbeformen gesteckt, aber es ist noch nicht gesagt, ob Deine Veranstaltungswerbung auch wirklich von den Leuten gesehen wird.

Ich erzähle in meinen Seminaren immer gerne von dem Beispiel mit der Bushaltestelle, an der ein paar Leute sitzen und auf ihren Bus warten. Fast alle von ihnen haben ein Smartphone in der Hand und verkürzen sich mit diesem die Wartezeit.

Frag diese Leute später im Bus doch einmal, was auf der (sündhaft teuren) Leuchtreklame an der Bushaltestelle zu sehen war. Keiner wird es Dir wirklich beantworten können!

Smartphones sind die neuen Litfaßsäulen

Ja, unsere Smartphones sind überwiegend 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche im Einsatz. Du musst bei Deinem Marketing-Mix also auf jeden Fall darauf achten, dass Du mit Deiner Werbung auf den Smartphones Deiner Zielgruppe landest.

Jetzt denke bitte noch einmal an die über 1000 Euro, die wir weiter oben für die Werbung bisher ausgegeben haben. Und jetzt nehme diese 1000 Euro und investiere sie z.B. bei Facebook / Instagram und Google in Online Werbung. Mit 1000 Euro kannst Du dort aber für richtig viel Reichweite und vor allem mehrfache Ausspielung Deiner Werbung sorgen.

Unsere Werbung war zum Schluss papierlos

Ich möchte mit Dir ein weiteres Beispiel aus meiner Zeit als Veranstalter in der Divarena teilen. Dort haben wir alle paar Monate eine ziemlich gut funktionierende und sehr beliebte 80er & 90er Party veranstaltet. Wir haben diese Party in den ersten Jahren immer mit Plakaten beworben und die war auch immer gut gefüllt.

Nachdem ich mich sehr mit dem Thema Online Marketing beschäftigt habe, war es zum Schluss so: Wir haben kein einziges Plakat geklebt und  keinen einzigen Flyer mehr verteilt, sondern nur noch online Werbung geschaltet. Wir haben dabei meistens so zwischen 100 und 150 Euro ausgegeben – mehr nicht!

Ab diesem Moment der Umstellung hatten wir bei jeder Party Einlass-Stops! Außerdem wurden nun nicht mehr die überwiegende Anzahlt der Tickets an der Abendkasse gekauft, sondern der Großteil ging nun online im Vorverkauf weg. Jeder Veranstalter weiß, dass dies auch gut für die Planung von solchen großen Events ist.

Das Beste: Du kannst (fast) alles messen

Einer der größten Vorteile von Online Werbung ist, dass Du nahezu alles messen kannst. Du weißt z.B. genau, was es Dich kostet, ein Ticket zu verkaufen. Klar muss man das alles erst einmal einstellen und das muss man auch können (wollen) – aber es ist kein Hexenwerk.

Wichtig ist aber: Du kannst messen! Und das kannst Du halt bei den meisten anderen Werbeformen nicht, zumindest nicht annähernd so genau. Oder weisst Du, wieviele Tickets genau mit Deinem letzen Plakat (und mit wo hing eigentlich das erfolgreichste Plakat) oder Deiner letzten Zeitungsanzeige verkauft worden sind?

Vielleicht kannst Du es ungefähr ableiten, dass nach bestimmten Aktionen „irgendwie mehr Tickets“ verkauft worden sind. Aber eine echte Gewissheit hast Du mit diesen alten und schlecht messbaren Werbeformen nicht. Bei Online Werbung gehört dieses „Stochern im Nebel“ definitiv der Vergangenheit an!

Treffe Deine Zielgruppe und spare Geld

Ein weiterer riesiger Vorteil von gutem Online Marketing ist, dass Du einfach nicht mehr nach dem Gießkannenprinzip wirbst. Du kannst Deine Anzeigen nämlich genau nur noch an die Menschen ausspielen, für die diese Werbung auch relevant ist.

Beispiel: Eine große Show mit männlichen Strippern. Die kannst Du z.B. einfach nur bei Frauen bewerben und wenn Du es möchtest auch nur bei Frauen in einer bestimmten Altersspanne (weil Du bei der letzten Show der Jungs vielleicht festgestellt hast, dass Frauen ab 40 die doppelte Menge an Prosecco bestellt haben, wie die jüngeren Mädels).

Das spart natürlich  eine ganze Menge Deines Werbebudgets, denn Deine Werbung wird ja nun viel mehr nur noch an Leute ausgespielt, für die so eine Show überhaupt auch relevant ist. Man kann natürlich nicht nur nach Geschlecht und Alter targetieren, sondern z.B. auch nach Interessen und Orten. In unserem konkreten Fall würden wir es also ausspielen an Frauen im Alter ab 40 Jahren im Umkreis von 40km um den Veranstaltungsort mit den Interessen Tanz und Show.

Probiere hier doch einfach einmal aus, welche Zielgruppeneinstellungen am besten bei Dir funktionieren. Merke Dir einfach, dass die Zeit des Gießkannenprinzips ein Ende hat, denn stell Dir in unserem konkreten Beispiel vor, wieviele Männer z.B. in einer Zeitung direkt weitergeblättert hätten, wenn sie von den eingeölten Traumbodys in der Zeitungsanzeige überrascht worden wären.

Online Marketing funktioniert auch im Hochsommer

Wir hatten eine Künstlerin im Jahr 2019, bei der wir im Hochsommer über 2000 Euro Werbebudget pro Tag (!) investiert haben und an den meisten Tagen haben wir mehr als das zehnfache am Abend wieder durch Ticketverkäufe verdient.

Wenn Du wissen willst, wieso weshalb und warum das mitten im Hochsommer möglich gewesen ist, dann höre Dir gerne unsere Podcast-Folge zu diesem Blog-Beitrag an, denn dort führe ich das Beispiel noch etwas ausführlicher aus:

Beschäftige Dich mit Online Marketing

Ich hoffe, Du hast nach dem Lesen dieses Blog-Artikels Lust bekommen, auch mal Deine Veranstaltungen mit Online Marketing zu bewerben. Egal, ob du jetzt Künstler:in bist oder eine Künstler-Agentur führst, oder vielleicht sogar eine erfolgreicher Veranstalter bist: Online Marketing ist auch in unserer Branche die Zukunft!

Wer jetzt nicht anfängt, sich mit diesen Themen zu beschäftigen, der wird früher oder später ein Problem bekommen, da wie oben schon beschrieben, die Aufmerksamkeitsspannen bei herkömmlichen Werbeformen immer mehr abnehmen und ein Großteil der Menschen mittlerweile mehr Zeit vor und mit ihrem Smartphone verbringen als z.B. mit dem Lesen einer Zeitung.

Ich freue mich, dass Du diesen Beitrag bis zum Schluss gelesen hast und wünsche Dir nun viel Spaß beim Umsetzen und viel Erfolg bei Deinen ersten Online Marketing Kampagnen!

Dein Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.